Karriere Tour Karriere Tour






 

SCHULUNGEN SCHULUNGEN

Heute bietet das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität:

  • Workshops Guter Start
  • Kurse und Schulungen im Bereich des Projekts Kompetenzen für die Zukunft

Es besteht die Möglichkeit, die gewählte Schulung aus dem Zyklus Guter Start für die Gruppe der fremdsprachigen Studenten der Nikolaus-Kopernikus-Universität in der englischen Sprache durchzuführen. Die Gruppe soll 8-12 Personen zählen. Die an der Schulung interessierten Personen sollen sich mit dem Büro zur Vereinbarung der Schulungsdetails mindestens zwei Wochen früher in Verbindung setzen.

Die Ausbildung ist in der polnischen durchgeführt. Einträge on-line.

Charakteristik von Workshops GUTER START

Die Workshops GUTER START umfassen 17 verschiedene Schulungen, die in drei themabezogene Blöcke eingeteilt werden:

DENKE AN DICH SELBST

Wie soll man das eigene Berufspotential erkennen?

  • Erkenne deine Berufsveranlagungen Bezug auf die künftige Arbeit – Die Workshops helfen das Berufspotential der Teilnehmer, deren Fähigkeiten, Kenntnisse, Interessen und das Temperament zu bestimmen. Die Bestimmung von Kompetenzen hilft bei der Festsetzung der Berufswege gemäß den Präferenzen und Berufszielen der Arbeitskandidaten.
  • Wecke den Unternehmungsgeist an Dir – Die Workshops haben zum Ziel,  den Unternehmensgeist bei Personen, die in Bezug auf die Befürchtungen keine Gewerbetätigkeit aufnehmen, zu wecken. Diese Befürchtungen ergeben sich grundsätzlich daraus, dass man keinen Glauben an sich selbst hat, keine Kraft, keine Ideen, kein Geld, keine Unterstützung und kein entsprechendes Wissen besitzt. Diese Zweifeln werden während der ganzen Reihe von praktischen Übungen besprochen und beseitigt.

DENKE AN DIE ARBEIT

Wie soll man die Rekrutierungsetappen erfolgreich übergehen?

  • Wie soll man die Bewerbungsunterlagen - CV und Bewerbung erfolgreich erstellen? – Während der Workshops lernen die Studenten die Bewerbungsunterlagen schreiben und anderen Angeboten anpassen sowie sie zustellen, persönlich oder per E-Mail, damit dies elegant und höflich ist.
  • Wie soll man das Bewerbungsgespräch erfolgreich überstehen? – Während der Workshops erfahren die Studenten die Formen und den Verlauf des Bewerbungsgespräches sowie die Fehler, die im Treffen mit dem Rekrutierperson nicht begangen werden dürfen. Die Teilnehmer von Workshops lernen den guten ersten Eindruck auf den Arbeitgeber machen.
  • Entlohnungsverhandlungen – Die Studenten werden mit dem Prozess der Entlohnungsverhandlung bekannt gemacht, sie lernen die Begründungsregeln, üben die richtige Stellung der verhandelnden Person.
  • Assessment Centre – komplexe Beurteilungsmethode, genutzt im Rekrutierungsprozess – die Workshops bieten den Studenten die Möglichkeit,  die erfolgreiche Rekrutierungsmethode, die bei der Wahl der entsprechenden Arbeitskandidaten immer öfter  verwendet wird, kennen zu lernen. Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, sich mit dem häufig gestellten Aufgaben im AC-Bereich praktisch bekannt zu machen. Sie lernen auch die Geheimnisse der Arbeit von Assessoren, d. h. Personen die die Handlungen beobachten  und auf dieser Grundlage die an der jeweiligen Stelle erwünschten Kompetenzen beurteilen.
  • Tests im Rekrutierungsprozess – Die Teilnehmer von Workshops lernen verschiedene Tests, die  im Rekrutierungsprozess verwendet werden und erfahren immer mehr von deren Lösung, damit sie während der richtigen Rekrutierung nicht  überrascht werden.
  • Mock Interview –Probe-Vorstellungsgespräch – Die Workshops haben die Form des individuellen Treffens des Beraters mit dem Studenten. Die das Probe-Vorstellungsgespräch führende Person übernimmt die Rolle der Rekrutierperson und der Teilnehmer die Rolle des Kandidaten für die jeweilige Stelle.  Nach dem Gespräch erhält der Student dir Rückinformation über die während des Probe-Vorstellungsgespräches begangenen Fehler und die Hinweise, wie solche Fehler zu vermeiden sind.

DENKE AN DIE ENTWICKLUNG

Wie soll man die auf dem Arbeitsmarkt erwünschten Fähigkeiten verbessern?

  • Zeitverwaltung (im Aspekt der Lebensplanung) – Die Workshops haben zum Ziel, den Teilnehmern bei der Zielsetzung, beim Entscheidungstreffen, bei effektiver Zeitplanung sowie Überwachung der realisierten Vorhaben zu helfen.
  • Techniken der Kreativarbeit/Training im Bereich des kreativen Denkens – Die Workshops entwickeln das kreative Denken durch die Problemanalyse unter verschiedenen Gesichtspunkten. Sie helfen das auf den Vorurteilen basierende Denken, das kreative Ideen blockiert,  wegzulassen. Man lernt die Übungen kennen, die die Arbeit der Gehirnhälften verbessern.
  • Öffentliche Auftritte (für Anfänger /für Fortgeschrittene) – Das Ziel von Workshops ist die Entwicklung von praktischen Kenntnissen der Teilnehmer, verbunden mit den öffentlichen Auftritten. Sie lernen die Grundsätze der guten Kommunikation mit den Empfängern kennen und erfahren, wie die Fehler zu vermeiden sind. Sie haben die Gelegenheit zur Darstellung kurzer Vorträge (das Thema wird während der Workshops angegeben) sowie erhalten die Rückinformationen über ihre starken Seiten und noch zu verbessernde Elemente.
  • Wie soll man assertiv sein? – Die Teilnehmer erfahren, wie sie sich mit anderen Personen kommunizieren sollen, damit ihre Rechte, Werte und Zeit erfolgreich geschützt werden, ohne dass die Gesprächspartner durch ihre entscheidende Stellung verletzt werden.
  • Wie soll man den Stress bewältigen?  - Die Workshops geben praktische Hinweise für die Bewältigung vom Alltagstress, der das Normalleben stört. Die in den Workshops erlernten Methoden können sofort mit sofortigem Ergebnis angewandt werden.
  • Nicht-Standard-Methoden der Arbeitssuche - Die Workshops umfassen eine ganze Reihe von Übungen, die die Entwicklung der Fähigkeit, versteckte Stellenangebote auf dem Arbeitsmarkt zu bemerken, zum Ziel haben. Darüber hinaus werfen sie die Überzeugung um, dass die Beschäftigung nur über Bekanntschaften gefunden werden kann. Das in Workshops gewonnene Wissen macht es möglich, sich auf dem Arbeitsmarkt unabhängig von der Krise, Arbeitslosigkeit, Beschäftigungsminderung und Zahl der in Medien aufgegebenen Stellenangebote selbständig zu bewegen.
  • Motivation – Wie kann das Ziel erreicht werden? – Die Workshops haben zum Ziel, die Teilnehmer mit den Techniken bekannt zu machen, die die selbständige Motivierung zur Erreichung der gesetzten Ziele und die erfolgreiche Beseitigung von Barrieren, die unsere Eifer für die Aufgabenerfüllung mindern, fördern. Die Workshops lassen den Wunsch „If I did feel like it as much as I don’t feel like it ” erfüllen.
  • Von der Idee bis zum glücklichen Ende. Grundregeln des Europäischen Sozialfonds – Die Schulung wird an die Personen, die sich künftig mit der Entwicklung von Projekten im Bereich des Operationsprogramms Menschenkapital beschäftigen wollen, d.h. an Mitarbeiter der Stiftungen, Vereinigungen, Verwaltungsstellen, Schulungsfirmen gerichtet. Das Ziel der Schulung ist der Erwerb von Wissen und Kenntnissen, die es möglich machen, das bestimmte Sozialproblem in das im Rahmen des Operationsprogramms Menschenkapital zu erreichende  Ziel umzusetzen.
  • Erstellung der Bewerbung im Bewerbungsgenerator (für Personen mit Grundwissen im Bereich des Operationsprogramms Menschenkapital) – Das Ziel der Workshops ist der Erwerb vom Grundwissen und von Kenntnissen im Bereich der selbständigen Bewerbungserstellung.