Karriere Tour Karriere Tour






 

ÜBER UNS ÜBER UNS

Ziel des Karrierenbüros

Das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität wurde errichtet, um den Studenten und den Absolventen der Nikolaus-Kopernikus-Universität bei der Wahl des beruflichen Entwicklungswegs und beim Finden der ihren Qualifikationen und Ansprüchen entsprechenden Beschäftigung zu helfen.

Das Karrierenbüro bietet die Berufsberatung, sammelt die Stellen-, Berufspraktikums-, Praktikums- und Volontariatsangebote, sammelt und übermittelt die Informationen zu den Berufen, Arbeitgebern und zur Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Aufgaben des Karrierenbüros

  • Berufsberatung – individuelle Treffen der Studenten und Absolventen mit den Berufsberatern zur weit begriffenen Planung des beruflichen Entwicklungswegs.
  • Veranstaltung von Schulungen und Workshops zur Erhöhung der Fähigkeiten im Bereich des Zurechtkommens auf dem Arbeitsmarkt u. a. mit Erstellung der Bewerbungsunterlagen, der erfolgreichen Überstehung des Rekrutierungsprozesses, Bestimmung des Berufspotentials, Verbesserung der Kenntnisse, die auf dem Arbeitsmarkt erwünscht sind.
  • Arbeits-, Berufspraktikums- und Praktikumsvermittlung durch Führung der Datenbank mit Stellenangeboten für feste und zeitweilige Arbeit, Berufspraktikum und Praktikum sowie Übersendung der auf die jeweilige Personen bezogenen Beschäftigungsvorschläge an die beim Karrierenbüro erfassten Studenten und Absolventen. Promotion von Studenten mit E-Portfolio.
  • Zusammenarbeit mit den Arbeitgebern u. a.  während der jährlichen Firmendarstellung an der Nikolaus-Kopernikus-Universität: Frühere Rekrutierung - Milkround sowie während der Arbeits- und Praktikumsmesse Dni Kariery.

Das Angebot des Karrierenbüros kann von folgenden Personen in Anspruch genommen werden:

  • Studenten und Absolventen, die die Berufsberatung und Information über den Arbeitsmarkt erhalten möchten,
  • Arbeitgeber, die nach den besten Kandidaten für das Praktikum und freie Stellenangebote suchen,
  • Hochschulen, die die Struktur und Bildungsprogramme mit den über das Büro eingeholten Informationen prüfen.

Geschichte des Karrierenbüros

Das Büro für Berufliche Promotion von Studenten und Absolventen der Nikolaus-Kopernikus-Universität in Toruń ist das erste Karrierenbüro in Polen. Es wurde offiziell im Oktober 1993 eröffnet.

An der Durchführung dieses Projekts wurden u.a. beteiligt:

  • Leiter des Karrierenbüros der Universität Hull in Großbritannien John C. Franks (1942-2008), Ehrenpatron und Hauptgesprächspartner unseres Büros sowie Schulungsveranstalter,
  • Nikolaus-Kopernikus-Universität,
  • Ministerium für Arbeit und Sozialpolitik,
  • Inländisches Arbeitsamt,
  • Wojewodschaftsarbeitsamt Toruń
  • Stiftung Know-How.

Das Projekt wurde von der Botschaft des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland sowie von British Council in Warszawa unterstützt.

Das Schulungspersonal wurde in Polen und Großbritannien geschult. Das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität bietet Konsultierungen und schult die Arbeitnehmer neuer Karrierenbüros.

Das Büro ist OSBK-Mitglied (Polenweites Netz von Karrierenbüros) –1998 nahm das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität am Projekt der Errichtung von 8 Karrierenbüros an polnischen Hochschulen aktiv teil.

Internationale Zusammenarbeit
Das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität nimmt an internationalen Projekten, verbunden mit der Entwicklung der Berufsberatungsmethoden, teil.
 

Projekts - Kompetenzen für die Zukunft Projekts - Kompetenzen für die Zukunft

Charakteristik des Projekts

„Kompetenzen für die Zukunft”

Das Projekt wird durch das Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität seit Oktober 2009 bis Ende September 2013 im Rahmen des Operationsprogramms Menschenkapital (Abs.4.1.1) realisiert und von der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Sozialfonds mitfinanziert.

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die Verstärkung und Entwicklung des didaktischen Potentials der Hochschule. Die im Rahmen des Projekts getroffenen Maßnahmen haben zum Ziel, das Bildungsangebots der exakten Studienrichtungen um die Entwicklung der „weichen” Kompetenzen zu erweitern und die Hochschule behindertenfreundlicher zu machen.

Im Rahmen des Projekts wurde das Berufskompetenzmodell erarbeitet, und die Studenten der Fakultät für Chemie, Fakultät für Mathematik und Informatik, Fakultät für Physik, Astronomie und Angewandte Informatik nehmen an den gebührenfreien Kursen und Schulungen, die deren weiche Kompetenzen, erwünscht auf dem Arbeitsmarkt, erhöhen, teil.

Kompetenzen sind als Resultante von Wissen, Kenntnissen und Stellungen zu verstehen. Die richtig gestalteten Kompetenzen lassen die Arbeitnehmer die Berufsaufgaben auf dem geforderten Niveau zu erfüllen.

Berufskompetenzmodell ist zur Verstärkung des Durchflusses der Informationen zwischen dem Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität, den Arbeitgebern (Arbeitsmarkt) und den Studenten /Absolventen entstanden. Dadurch ist die Sammlung der Stellenangebote nach dem Kompetenzschlüssel zur besseren Orientierung der Kandidaten und Arbeitgeber im Bereich der gegenseitigen Bedürfnisse und Anforderungen, der erwarteten Kenntnisse, Stellungen und des Wissensniveaus möglich.

Definitionen von weichen Kompetenzen

Untersuchung der beruflichen Situation von Absolventen Untersuchung der beruflichen Situation von Absolventen

Charakteristik des Projekts

„Untersuchung der beruflichen Situation von  Absolventen”

Im Oktober 2011 ist das neu formulierte Gesetz über Hochschulen, das die Pflicht der Überwachung der beruflichen Situation von Absolventen der Hochschulen eingeführt hat, in Kraft getreten.

Diese Verpflichtung wird von der Nikolaus-Kopernikus-Universität durch das Karrierenbüro der  Nikolaus-Kopernikus-Universität, das die Untersuchung der beruflichen Situation von Absolventen der Nikolaus-Kopernikus-Universität durchführt, jährlich erfüllt. Die Untersuchung wird völlig aus den Mitteln des Karrierenbüros der Nikolaus-Kopernikus-Universität finanziert.

Die Untersuchung bezieht sich auf die Absolventen der Universität jedes Studienabschlussjahres, beginnend ab 2008. Die Untersuchung der Absolventen des Studienabschlussjahres 2008 (Absolventen des Studienabschlussjahres 2007/2008) galt als Pilotprogramm. Sie bezog sich auf die Absolventen aller Fakultäten, ausgenommen von Absolventen, die die Filiale der Universität in Bydgoszcz abgeschlossen haben.

Die berufliche Situation der Absolventen wird sechs Monate, drei Jahre und 5 Jahre nach Bestehen der Diplomprüfung untersucht.

Untersuchungsziele

Vor der Untersuchung gestellten Ziele:

  • Bestimmung von Bildungs- und Berufsplänen von Absolventen der Nikolaus-Kopernikus-Universität.
  • Bestimmung der Situation von Absolventen auf dem Arbeitsmarkt.
  • Sammlung von Informationen zur wirtschaftlich-sozialen Umgebung des nach der Arbeit suchenden Absolventen.

Die Realisierung der gesetzten Ziele ermöglicht

  • die Einholung der ausführlichen Informationen zu den Anforderungen des gegenwärtigen Arbeitsmarkts, der sich im sozial-wirtschaftlichem Umfeld der Hochschule befindet, von den Leitkräften jeder Fakultät.
  • die Übermittlung von Informationen, die bei der Bestimmung der beruflichen Situation helfen, sowie von besten Realisierungsmethoden von Berufszielen der Absolventen der Nikolaus-Kopernikus-Universität an Studenten und Angestellte des Karrierenbüros der Nikolaus-Kopernikus-Universität.

Hauptbegriffe

  • Absolvent – Person, die das Studium des I., II. Grades sowie/oder das einheitliche Diplomstudium abgeschlossen hat.
    • Unter dem Studienabschluss wird das Bestehen der Prüfung entsprechend der jeweiligen Studienrichtung (d.h. Bakkalaureat-, Ingenieur-, Magisterprüfung) verstanden.
    • Absolvent des jeweiligen Studienjahres – Absolvent, der die Magister-,  Ingenieur- oder Bakkalaureatprüfung zwischen dem 1. Dezember des vorigen Jahres und dem 30. November des jeweiligen Jahres bestanden hat.
  • Berufskarriere (berufliche Laufbahn) – Für die Untersuchung der beruflichen Laufbahn der Absolventen von der Nikolaus-Kopernikus-Universität wurde angenommen, dass die berufliche Laufbahn von vielen bestimmten Berufssituationen, in denen sich der Absolvent unserer Hochschule im Zeitraum, in dem die Untersuchung durchgeführt wird, befand, beeinflusst wird. Es wurden folgende Berufssituationen angenommen:
    • Arbeit – Ausführung der Tätigkeiten, für die man entlohnt wird, ausgenommen von der Gewerbe- und landwirtschaftlichen Tätigkeit; zu dieser Gruppe gehören auch die Personen, die ein aus den Mitteln des Arbeitsfonds/Europäischen Sozialponds finanzierten Berufspraktikum machen.
    • Bildung
    • Führung des Gewerbes
    • Führung des landwirtschaftlichen Betriebs/ Hausgenosse des Landwirts
    • keine gewerbliche Tätigkeit (unbezahltes Berufspraktikum, Praktikum, unbezahlte Arbeiten bei der Erfüllung der Hauspflichten, Kinderbetreuung, Volontariat usw.)
    • nichtberufstätige Peron (die keine der vorgenannten Aktivitäten führt)

Zu untersuchende Population

Die Untersuchung umfasst die Absolventen aller Fakultäten der Nikolaus-Kopernikus-Universität.

Die Untersuchung sollte den eingehenden Charakter haben. In der Praxis wird der Grundsatz der Untersuchung voller Absolventenpopulation jedoch nicht erfüllt, da eine große Zahl der Studenten das Dokument mit der Zustimmung für die Verarbeitung der Personaldaten für die Untersuchung nicht ausgefüllt hat. Bei der Untersuchung der Absolventen des Studienabschlussjahres 2012 wird dieses Problem durch das elektronische System für die Erteilung der Zustimmung für die Verarbeitung der Personaldaten gelöst.

Methodik der Datensammlung

Es wurde die Panelmethode angewandt; sie  ermöglicht, die Änderungsdynamik der beruflichen Karrieren von Absolventen zu erfassen. Dieser Grundsatz wird im Zwei-Etappen- Untersuchungszyklus realisiert.

Die Untersuchung besteht aus zwei Etappen:

  • Umfrage mit Fragebogen – am Tag des Studienabschlusses – sie hat die Bildungs- und Berufspläne von Absolventen zu bestimmen.
  • Umfrage mit on-line-Fragebogen – 6 Monate nach dem Studienabschluss – sie hat die Situation der Absolventen auf dem Arbeitsmarkt zu bestimmen.

In der I. Untersuchungsetappe wurde der Fragebogen in Papierform verwendet;  er wird vom Absolventen bei der Ausfüllung des sog. Belegblattes im Karrierenbüro der Nikolaus-Kopernikus-Universität ausgefüllt.

In der II. Untersuchungsetappe wird die mengenbezogene CAWI-Umfrage durchgeführt, bei der Link zum Fragebogen aufgrund der früher erstellten Liste von E-Mail-Adressen, die in den in der ersten Untersuchungsetappe gesammelten Fragebögen angegeben wurden, per E-Mail versandt wird. Der Fragebogen wird an jeden Absolventen 6 Monate nach dem Studienabschluss versandt.